Es kann manchmal Anzeichen geben, die man leicht übersehen kann, wenn es um schlechte Stimmung geht. Einige dieser Anzeichen sehen vielleicht nicht so aus, als seien sie Symptome einer Depression, sie mögen wie etwas anderes erscheinen – deshalb ist es wichtig, die verschiedenen geheimen Anzeichen zu kennen.

Menschen reagieren auf Niedergeschlagenheit oder Depression auf viele verschiedene Arten – das ist für jeden Menschen einzigartig. Dies sind jedoch einige der häufigsten Geheimzeichen einer Depression, auf die es zu achten gilt.

1. Aktivitäten ablehnen, die man normalerweise liebt

Ein sehr häufiges Anzeichen einer Depression ist, dass Sie beginnen können, Aktivitäten und Veranstaltungen abzulehnen, an denen Sie normalerweise gerne teilnehmen würden. Das kann ein Hobby, eine Party oder auch nur ein geselliges Beisammensein sein.

Wenn Sie unter Niedergeschlagenheit oder Depression leiden, können Sie feststellen, dass Sie anfangen, wenig Interesse an Dingen zu haben, die Ihnen normalerweise gefallen würden. Das liegt daran, dass wir vielleicht das Gefühl haben, keine Energie zu haben, oder dass wir uns ausgelaugt fühlen, was dazu führt, dass wir keine Lust haben, Kontakte zu knüpfen.

Wenn Sie erkennen, dass Sie Ihre Hobbys vergessen haben oder wenig Interesse daran haben, Ihre Freunde/Familie zu sehen, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie mit einer Depression zu tun haben.

2. Sie fühlen sich immer erschöpft

Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie sich bei einer Depression an den meisten Tagen extrem müde fühlen und keine Energie haben. Dies kann dazu führen, dass Sie sich erschöpft fühlen, auch wenn Sie viel Schlaf zu bekommen scheinen.

Wenig bis keine Energie zu haben, ist ein häufiges Anzeichen für schlechte Stimmung. Sie könnten gut schlafen und mit dem Gefühl aufwachen, überhaupt nicht geschlafen zu haben. Das kann dazu führen, dass es schwierig ist, den normalen Tagesablauf aufrechtzuerhalten, z.B. zur Arbeit zu gehen, Freunde zu treffen oder einfach nur aus dem Bett aufzustehen.

Vielleicht haben Sie das Gefühl, ständig schlafen zu müssen, aber das hilft nicht immer. Wenn Sie können, versuchen Sie, Kontakte zu knüpfen oder mit jemandem zu reden, wenn Sie sich so fühlen. Zu viel Schlaf kann auch ein Zeichen von Depression sein.

3. Sie schlagen auf andere ein

Wenn Sie sich schlecht fühlen, werden Sie wahrscheinlich auch leicht reizbar oder wütend auf sich selbst und andere in Ihrer Umgebung. Manchmal können Sie diese Reizbarkeit als schlechte Laune missverstehen, obwohl es in Wirklichkeit etwas ganz anderes sein kann.

Mit Depressionen ist schwer umzugehen, daher überrascht es nicht, dass Menschen leicht erregt oder wütend über Dinge werden können, die normalerweise nicht diese Reaktion hervorrufen würden. Manche Menschen glauben, dass jemand mit einer Depression ruhig, traurig, schüchtern usw. ist. Dies ist jedoch nicht immer der Fall.

Wie bereits erwähnt, betreffen Depressionen Menschen auf unterschiedliche Weise, so dass wir nicht alle mit dem gleichen Pinsel malen können. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie oft mehr als sonst auf andere einschlagen, könnte dies eine Nebenwirkung der Depression sein.

4. Man kann sowohl gute als auch schlechte Tage haben

Wenn jemand glücklich zu sein scheint und viele gute Tage erlebt, bedeutet das nicht, dass er nicht deprimiert sein kann oder mit einer schlechten Stimmung zu kämpfen hat. Depressionen lassen sich leicht verbergen. Nur weil jemand glücklich scheint, heißt das also nicht, dass er nicht deprimiert sein kann.

Das gilt auch, wenn Sie sich persönlich glücklich fühlen oder einen guten Tag haben. Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass dies bedeutet, dass Sie nicht deprimiert sein oder mit einer schlechten Stimmung umgehen können, aber das stimmt nicht immer.

Man kann mehr gute als schlechte Tage haben, und man kann sich mehr glücklich als traurig fühlen – das bedeutet aber nicht, dass man nicht an einer Depression leidet. Versuchen Sie, positiv zu bleiben und für die guten Tage dankbar zu sein, und lassen Sie sich nicht unterkriegen, wenn Sie einen schlechten Tag haben.

5. Ungewöhnliche Schlaf- und Essgewohnheiten

Ein weiteres häufiges Zeichen einer Depression können ungewöhnliche Schlaf- und Essgewohnheiten sein. Sie können zum Beispiel unter Schlaflosigkeit oder Schwierigkeiten beim Aufwachen am Morgen leiden. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Sie entweder gar nicht einschlafen können oder zu viel schlafen.

Genau wie beim Schlafen können sich auch Ihre Essgewohnheiten dramatisch verändern. Vielleicht haben Sie keinen Appetit mehr, oder vielleicht essen Sie viel mehr als Sie normalerweise essen. Beides können Anzeichen für eine schlechte Stimmung oder Depression sein.

Versuchen Sie, nach Veränderungen Ihrer Schlaf- und Essgewohnheiten Ausschau zu halten, da dies ein guter Indikator dafür sein kann, ob Sie möglicherweise mit einer Depression zu tun haben oder nicht.

6. Rücksichtslos handeln

Manchmal, wenn sich Menschen niedergeschlagen oder deprimiert fühlen, können sie zu rücksichtslosem Verhalten übergehen, um mit dem, was geschieht und wie sie sich fühlen, fertig zu werden. Die Art und Weise, wie wir uns bei Depressionen fühlen, ist für manche Menschen wahrscheinlich ungewöhnlich oder vielleicht sogar beängstigend, und diese Verhaltensweisen werden als Mittel zum Umgang damit eingesetzt. Dies ist jedoch kein hilfreicher Bewältigungsmechanismus.

Alkohol ist eigentlich ein Antidepressivum, und auch wenn die Menschen in diesem Moment der Meinung sind, dass er hilft, wird er auf lange Sicht nichts Positives bringen. Das gilt auch für Drogen und ein anderes rücksichtsloses Verhalten, das Schaden anrichten kann.

Versuchen Sie herauszufinden, ob Sie eines dieser Verhaltensweisen angewendet haben und wenn ja, wie Sie es überwinden können. Es kann etwas Kleines sein, wie z.B. jeden Abend ein oder zwei Gläser Wein zu trinken, während Sie normalerweise nur einmal pro Woche trinken würden. Wenn Sie eines dieser Verhaltensweisen erkennen können, kann dies ein Zeichen von Depression sein.

7. Sie ziehen sich zurück

Wenn man es mit Depressionen oder schlechter Stimmung zu tun hat, ist es leicht, Menschen wegzustoßen oder sich aus sozialen Situationen zurückzuziehen. Das kann daran liegen, dass Ihre Stimmung Ihnen das Gefühl gibt, allein sein zu wollen. Es kann auch sein, dass Sie sich in dieser Zeit unwürdig fühlen, was dazu führen kann, dass Sie schlecht über sich selbst denken – was Sie möglicherweise davon abhält, jemanden zu treffen.

Möglicherweise stellen Sie fest, dass Sie sich von den Menschen zurückziehen, wenn sie Ihnen die Hand reichen. Fragen Sie sich, ob Sie die meiste Zeit allein und in geschlossenen Räumen verbringen, auch wenn Sie sich normalerweise gerne mit Freunden treffen und ausgehen. Dies könnte ein Zeichen von Depressionen sein und ist etwas, worauf Sie ein Auge haben sollten.

Rückzug ist ein häufiges Zeichen einer Depression, da viele Menschen sich zu energiearm und zu niedergeschlagen fühlen, um zu versuchen, andere Menschen zu sehen und aus ihrer Komfortzone herauszutreten.